Startseite 
Kontakt  °  Inhaltsübersicht  
Seite weiterempfehlen
     February 25, 2020 04:30 CET
 


Schlossportal
 Kundeneingang

Sabine Hofkunst: Das Alphabet beginnt mit A, auch im Textatelier
Illustration: Sabine Hofkunst – "Liegender Buchstabe mit nervigen Blättern umhüllt und
im Innern mit Geschichten gefüllt"
 
 
Heute neu aus dem Blogatelier
BLOG vom 16.02.2020
Kinderbuch-Ausstellung in Müllheim

Autor: Günther Lang, Sammler, Badenweiler

 


Vitrine, Gesamtansicht
 

Die Kinderbuch-Ausstellung in der Madiathek in Müllheim findet vom 21.01.2020 bis etwa zum 07.03.2020 statt.
Die Ausstellung ist ein kleiner Überblick der Darstellung spielender Kinder im Kinderbuch

Bilder und Spiele im Haus
Die Ausstellung zeigt Kinderbücher hauptsächlich aus dem 19. Jahrhundert. Die in den Vitrinen gezeigten Bücher sind in 3 Sparten gegliedert: -   
- Nachahmung der Erwachsenentätigkeit
- Gruppen- und Gesellschaftsspiele
- Spiele für das Alleinsein
Kinderbücher sind Begleiter für das Leben. Durch die „frühen“ Bilder, ihre Farben, Formen und Inhalte, werden Kinder ein Leben lang geprägt.
Die Bilder „berühren“ die Kinder dabei auf vielen Ebenen:
Unterhaltung und Freude am Bild, Farben und Formen, Information, Anregung zum Selbermachen. 
Die Schreiber und Illustratoren von Kinderbüchern wussten das.

- Knabenspiele für „Drinnen“ sind um 1900 – abgesehen von den vielen Gesellschaftsspielen: Bastelarbeiten, kleine Experimente, Malen. Zinnsoldaten, Spielzeug-Eisenbahn. Sie sollten die Buben auf das Militär und aufs Berufsleben vorbereiten.

- Mädchenspiele werden hier hauptsächlich in den Büchern um 1900 gezeigt. Mädchen standen damals viel stärker als die Buben, im Fokus erzieherischer Aufmerksamkeit. Den Mädchen wurden Küche, Wohnstube und der Garten zugewiesen. Oft zeigten die Bilder Mädchen mit ihren kleineren Geschwistern.
Die bürgerliche Erziehung der Mädchen war Vorbereitung auf ihre spätere Rolle als Hausfrau und Mutter. Sie war auf das kaiserzeitliche Frauen-Ideal ausgerichtet: Kinder, Küche, Kirche.

Ein kleines Plädoyer für das Kinderbuch
In den letzten 100 Jahren hat sich aber vieles in den Familien, in der Gesellschaft geändert. Nicht nur die Technik allgemein, auch im Verkehr und der Arbeitswelt, entwickelte sich „die Welt“ weiter.
PC und Handy fanden unglaublich schnell Einzug - auch in die Kinderzimmer; verdrängten vieles, das uns noch vor 25 Jahren als unentbehrlich erschien.
Kommunikation auf allen Kanälen, zu allen Zeiten, ist angesagt - „digitale Welten“!
Und dennoch behalten Kinderbücher ihre Stellung. Bücher sind analog, sind „begreifbar“, sind real.
Neue und alte Bücher sprechen alle Sinne an. Sie sind für Nase und Tastsinn, Ohr, Auge und für Familien wichtig: sie riechen, sind „griffig“, d.h. haptisch präsent, knistern beim Umblättern, ihr Text und ihre Bilder reizen unsere Fantasie. Wenn vorgelesen wird, rücken Eltern und Kinder zusammen, es bildet sich „Familie. Bücher sind tatsächlich für A l l e wichtig!

Übrigens...  wahrscheinlich lesen Kinder noch immer heimlich im Bett.
Wie ich hörte, gibt es sie noch: Die L e s e r a t t e n!!!

 

Anhang: Erklärung ausgewählter Objekte der Ausstellung
In einer grossen Vitrine sind die Objekte eingeteilt in unterster, mittlerer und oberster Ebene.

Unterste Ebene:
Berchtesgadener Pfeifenreiter,
„Pfeifenrössel“,
seit mindestens der 1.Hälfte des 19. Jhdt.  bekanntes
Holz-Spielzeug.
Bemalt, Holzpfeife als Schwanz des Pferdes,
ca.1900

„Stern“- Legespiel
Thüringen?
Buchenholz,
tlw. mit Blaubeersaft gefärbt.
Holzschachtel mit Schiebedeckel.
Gesägte Holzteile können zu verschiedenen
geometrischen Formen gelegt werden.
ca.1900

Hühnerstall
Berchtesgaden
Holz, bemalt; Drahtaufhängung.
Seit mindestens dem frühen 19. Jhdt. bekannter Spielzeug Typ.
Schon bei kleinster Erschütterung bewegen sich die Hühner.
 ca. 1900

Krokodil
Holz, Leder
„Nachzieh -Tier“
Künstlerisch - unter Verzicht auf die Perspektive – gestalteter
Spielzeugtyp der gegen 1905 aufkam.
ca.1925

 


Straußenfahrer
 

Straußenfahrer
Mechanische Blechspielzeug mit Federaufzug,
„Masse“-Figur, Rädern und Straußenbeine aus Kunststoff
unbek. Herst., Nürnberg?, (s. Foto)
ca.1955

Mittlere Ebene:
Einmotoriges Flugzeug
„Pennytoys“
wurden aus Automaten, zusammen mit Süßigkeiten, erworben.
Blech lithografisch bedruckt
ca. 1935?

Rennauto „Blau“
Metall,
typisch „windschnittige“ Form der 30er Jahre
Zink-Druckguss
ca.1925/35

Volkswagen „Käfer“
der 3. oder 4. Generation – die, mit dem großen Fenster!
Federaufzug, Metall
Schuco, Nürnberg
ca.1960

Hundefigur
Welsh Coal - Setter
Unter Verwendung von walisischer Kohle gepresst.
Souvenir aus Wales,
ca. 1950/60

Teddy auf Roller
Mech. Blechspielzeug
Federaufzug, Steiff -Teddy
GAMA, Nürnberg?,
ca.1955

Grillenhäuschen
Berchtesgaden
Holz, bemalt
Häuschen für das Spiel mit Insekten: Grillen, Maikäfern, etc.
„Grillenkäfige“ waren schon im alten China bekannt.
ca. 1900

Das älteste Stück der Ausstellung - ein wertvolles Geschenk!

 


Konfektschachtel
 

Konfektschachtel
Frankreich
Pappe, Saatperlen, Kristall- und Spiegelglas, Metallfolie,
Papierschnitt:
Kind hinter einem Tisch stehend, spielt mit Papagei.
Diese Schachtel ist ein exquisites Luxusprodukt für höfische Kreise.
Der originale Klebezettel auf dem Boden verrät uns ihre Bestimmung:
 das Verschenken von Süßigkeiten, von Pralinen (s. Foto).
ca.1750

Puppenstuben Klebeheft
Basel
Ausgeschnittene, kolorierte und eingeklebte Interieurs:
Wohn-, Schlaf-, Kinderzimmer, Salon, Küche.
Offenbar wurde der größte Teil, der für die Raumgestaltung nötigen Elemente,
 schon um 1870, fabrikmäßig hergestellt.
Heft der …. 1874

Kindertheater
Papier, handkoloriert
Fünf Figuren für ein kleines Kindertheater,
bzw. zum Aufstellen mit Hilfe eines rückseitigen  Holzklötzchens.
ca.1815/30

Oberste Ebene:

Stabpuppe „Chinese“
mit geschnitzter Holzpfeife
Thüringen, Erzgebirge, Berchtesgaden?
Holz, Pappe, Stoff
Mit Hilfe des Stabs wird die Figur aus und in die „Trommel“ geschoben.
Dazu kann mit der Holzpfeife an der Trommel kräftig gepfiffen werden.
ca.1905

„Turner“
Berchtesgaden?
Holz, Pappe bemalt
Geschnitzte Holzstäbe, stilisierter Turner aus Pappe,
alles leicht mit Blaubeersaft koloriert.
ca.1900

Fotos: Günther Lang

 


*
*    *

Ihre Meinung dazu?


 
Nach oben  
Alle Blogs
Liste der bisher erschienenen Tagebuchblätter
Blogs nach Autoren
Blogs nach Autoren
Artikel nach Autoren
Wer was geschrieben hat
  Twitter
Wir sind auch auf Twitter, ebenso unsere Gedankensplitter
 
   
  © 2002-2017 Textatelier