Textatelier
BLOG vom: 14.08.2014

Neue Mücken-Seuche zeichnet sich ab: Mini-Drohne

Autor: Emil Baschnonga, Aphoristiker und Schriftsteller, London
 
 
Wird die relativ neue Erfindung einer Drohne im Kleinstformat zur neuen Seuche, zu einer zusätzlichen Bedrohung und Vernichtung unserer Privatsphäre?
 
Diese famos ausgeklügelten, mit 4 bis 6 Propellern angetriebenen Dröhnchen steigen ferngesteuert wendig hoch auf, setzen auf Wunsch wieder zum Abtauchen an und lassen sich in alle Himmelsrichtungen steuern. Eine schaukelfeste Kamera ist an ihnen befestigt. Diese Mini-Drohnen und die Kamera sind kinderleicht zu handhaben. Sie wurden kürzlich in einem BBC-Programm vorgeführt. Jeder technisch begabte Bastler kann die gebrauchsfertigen Bestandteile zusammensetzen.
 
Eine bessere, wirkungsvolle Vogelscheuche lässt sich nicht ausdenken, ging mir durch den Sinn. Sie werden wohl bald auch die Kinderdrachen ersetzen. Amazon vertreibt dieses handliche Spielzeug für Gross und Klein in England zwischen £ 200 und 300.
 
Wie die grossen Drohnen im Krieg ihre Bomben fallen lassen, können auch die kleinen Drohnen ihre Bömbchen präzise platzieren … Dem Missbrauch sind, wie immer bei technischen Neuerungen, keinerlei Grenzen gesetzt.
 
Alles Gute kommt bekanntlich von oben, das heisst aus den USA. Dort wurden bereits allerkleinste Spion-Drohnen entwickelt, kaum grösser als ein Moskito. Damit ist, oh Graus!, das letzte Gran von Privatleben gefährdet. Sie können, leicht wie Fliegen, durchs offene Stubenfenster eindringen. Also hat man die Fenster zu schliessen, wenn man, etwa innerhalb der Familie, Israels disproportionierte Angriffe auf Palästina verurteilt. Der Feind hört mit. Als bedeutungsloser Privatmann bin ich zum Glück keine Zielscheibe für Mini-Drohnen, nehme ich an.
 
Doch die Politiker müssen aufpassen, wenn sie in geheimen Sitzungen ihre korrupten oder der Machtvergrösserung dienenden Pläne schmieden, diese dem Volk vorenthalten wollen und mit ihrem Schindluder die Demokratie verhunzen, die ihr Tun und Unterlassen erschwert.
 
Nachrichten werden laufend von der Presse und im Fernsehen verzerrt oder totgeschwiegen, stelle ich fest. Das betrifft auch mehr und mehr die einst als zuverlässiger internationaler Informationsträger gepriesene BBC. Oft gelange ich zu besser ausgewogenen, aktuellen Nachrichten via den arabischen Nachrichtensender Al Jazeera.
*
Wir werden von verschiedenen Seiten bedroht. Was lässt sich gegen böswillige oder verbrecherische Dröhnchen ausrichten?
 
Gleiches mit Gleichem vergelten, doch vorsichtig gehandhabt und stets im Dienste der Unterstützung der gefährdeten Grundfreiheiten!
 
 
Hinweis auf weitere Blogs über Drohnen
 
Hinweis auf weitere Blogs von Emil Baschnonga
Juni-Aphorismen
Mai-Aphorismen
April-Aphorismen
Der Träumer
Der vermeintliche Obdachlose
März-Aphorismen
Februar-Aphorismen
Januar-Aphorismen
Dezember-Aphorismen
November-Aphorismen
Oktober-Aphorismen
September-Aphorismen
Die verlorene Handtasche
August-Aphorismen
Juni-Aphorismen