Textatelier
BLOG vom: 04.10.2015

Oktober-Aphorismen

Autor: Emil Baschnonga, Aphoristiker und Schriftsteller, London


Besserwisser sind unverbesserlich.

 *

Der Nachzügler entdeckt, was der Voreilige übersehen hat.

 *

Wer Finten durchschaut, dem fallen die Schuppen von den Augen.

 *

Die schönsten Anblicke erscheinen verschleiert.

 *

Gedankenlücken sind zum Überbrücken da.

 *

Die ersten scheuen Küsse sind wie Lippenblüten vom sachten Wind aneinander geschmiegt.

 *

Wunschträume beleben unseren Schlaf. Wir erwachen von ihnen erquickt.

 *

Ich habe die Sommerwiese meiner Kindheit erlebt und in mir verwahrt.

 *

Im Nährboden keimen die Vorboten des Talents und werden zu Schösslingen. Diese müssen gewartet werden, damit sie nicht verwelken.

 *

Inspiration beflügelt. Erhasche sie!

 *

Wohl begründete Empfehlungen sind weitaus wirksamer als klotzige Befehle.

 *

Auf Anhieb gelingt weniges. Jede anspruchsvolle Arbeit muss gründlich vorbereitet werden. Dieser Aufwand an Geduld lohnt sich. Diese Tatsache muss ich mir immer wieder einschärfen.

 *

Wappne dich mit Alternativen, denn sie erschliessen neue Wege, womit sich ein Problem angehen lässt.

 


*
*    *