Startseite 
Kontakt  °  Inhaltsübersicht  
Seite weiterempfehlen
     9. Dezember 2018, 23:26 Uhr
 


Schlossportal
 Kundeneingang

 
 
BLOGs nach Datum sortiert Alle BLOGS zum Zurückblättern
BLOG vom 08.10.2015


Bad Bellingen: Kurort mit Wohlfühlklima und südlichem Flair
Autor: Heinz Scholz, Wissenschaftspublizist, Schopfheim D
 

Das im Markgräflerland zwischen Freiburg und Basel gelegene Bad Bellingen hat einige Besonderheiten zu bieten. Der Kurort liegt nämlich, genauso wie Badenweiler, im Einflussgebiet der Burgundischen Pforte. Durch diese strömt ganzjährig warme mediterrane Luft in den Kurort. Es herrscht hier ein Wohlfühlklima mit ausserordentlich vielen Sonnenstunden.

Bad Bellingen hat viel zu bieten, nämlich einen Kräutergarten, Barfusspfad und idyllische Plätze zum Verweilen und Ausruhen im Kurpark. Der Kurpark ist übrigens 24 ha gross, davon sind 10,8 ha naturbelassen. Der Kurpark war einst ein Auenwald an einem Seitenarm des Rheins. Später wurde der Kurpark umgestaltet, jedoch blieben alte und mächtige Bäume erhalten. In diesem Teil des Parks befinden sich ein 800 m langer Barfusspfad und ein Naturlehrpfad mit Informationstafeln über die heimische Tierwelt.

Die Wegbeleuchtung ist mit energiesparenden LED-Leuchten ausgestattet. Es können damit mehr als 85 Prozent Energie eingespart werden. Spezielle Linsen richten das Licht auf den schmalen Wegen so exakt aus, dass die nächtliche Tierwelt im Park möglichst wenig beeinträchtig wird. Das finde ich super.

Das von Weinbergen umrahmte Bad Bellingen ist ein sympathischer Ferien- und Kurort mit vielen Gesundheits-, Wellness-, Sport-, Freizeit- und Kurangeboten. Das Freizeitangebot ist sehr attraktiv. Wandern, E-Bike-Touren, Golf, Nordic Walking.

Im Ortsteil Bamlach befindet sich übrigens das Oberrheinische Bädermuseum. Viele Bilder, Grafiken und Exponate (z. B. Lendenzuber, Badewanne von 1890, Wellenbad-Schaukel) informieren über die Geschichte des Heilbadens von den Römern bis heute und über die Entwicklung Bad Bellingens. Im selben Haus ist auch das Heimatmuseum Bad Bellingens eingerichtet. Siehe dazu meinen Blog vom 07.03.2014 (Kulturelles 1: Bad im Weinfass und Wellenbadschaukel“).

Ein Zufall wird zum Glücksfall
Als Mitte der fünfziger Jahre in der Umgebung von Bad Bellingen nach Erdöl gebohrt wurde, dachte noch niemand an Thermalwasser, geschweige denn an einen Kurort. Anstelle von Erdöl sprudelte aus einer Tiefe von 629 Metern jedoch Thermalwasser in die Höhe. Einige Bürger, die bei den Erschliessungsarbeiten mitgeholfen hatten, stellten unter dem kräftigen Wasserstrahl einen ausgedienten Weinbottich auf und nahmen trotz Kälte am 28. November 1956 ein erstes Bad. Der Bottich bot jedoch nur für 5 Badelustige Platz. Später wurde ein kleines Badebecken in Betrieb genommen. Im Laufe der Zeit hat sich das Bade- und Kurwesen stark verändert. Heute baden und entspannen sich die Kurgäste in den modernen Balinea Thermen mit Sauna-Park, Totes-Meer-Salzgrotte und Wellnesswelt.

Ganz amüsant und originell finde ich den Denkmalbrunnen des Bildhauers Martin J. J. Kirstein im Kurpark. Das sehr gelungene Kunstwerk erinnert an Bad Bellingens erste „Badestube“ (s. Foto).

 

Denkmalbrunnen des Bildhauers Martin J. J. Kirstein im Kurpark

Denkmalbrunnen des Bildhauers Martin J. J. Kirstein im Kurpark
 

Übrigens zählen die Thermalquellen zu den besten Deutschlands. Das Thermalwasser hat einen hohen Gehalt an Natrium und Chlorid (1060/2040 mg/kg), einen beachtlichen Gehalt an Kalzium (355 mg/kg) und Hydrogencarbonat (845 mg/kg), einen hohen Gehalt an Sulfat (152 mg/kg) und einen hohen Gehalt an Kohlensäure (1010 mg/kg). Das wertvolle Nass sprudelt aus den 3 Austrittsquellen mit einer Temperatur von 38 bis 40,7 °C hervor.

Einzigartig in Deutschland: Baden in nativem Thermalwasser. Das Wasser in einem gesonderten Pool der Balinea Thermen ist vollkommen naturbelassen und daher „im Zustand höchster biologischer Wirksamkeit“, wie Prof. v. Braunbehrens von der Uni Freiburg nach Vorliegen der ersten Wasseranalysen betonte.
Das Baden bei einer Wassertemperatur in den Becken von 34 bis 36 °C ist eine Wohltat, besonders bei Rückenbeschwerden, Rheuma, Arthrose, Arthritis, Muskelverspannungen, Stress und Erschöpfung.

Die Balinea Thermen bieten jedoch noch mehr, so ein Innen- und zwei Aussenbecken mit Strömungskanals, Luftsprudelliegen, Champagner-Sprudeloase, Massagedüsen, Kaltwassertretbecken, eine Aussensauna, Innensaunen mit unterschiedlichen Temperaturen und eine Liegewiese mit Blick auf den Auenwald.

Übrigens wurden die Balinea Thermen vom Heilbäderverband Baden-Württemberg zum vierten Mal in Folge mit der höchsten Kategorie 5 Medical Wellness Stars ausgezeichnet.

 
Entspannung- und Wohlfühlmassagen
Unter den vielen verschiedenen Massagen, Wellnessanwendungen und Day-Spa-Pakete kann der Kurgast wählen. Bei den Gesundheitsmassagen werden die manuelle Lymphdrainage, entsäuernde Bindegewebsmassage und die Fussreflexzonenmassage angeboten. Aber damit noch nicht genug: Die Balinea Wellnesswelt bietet auch Körperpeelings, Entspannungs- und Gesundheitsbäder, Seifenbürstenmassagen, orientalisches Hammam, heilende und pflegende Körperpackungen, Figurenbehandlungen und Tiefenentspannung durch Shiatsu an. Alle Anwendungen sind in der unten erwähnten Internetadresse zu finden.

Im nächsten Blog wird die Totes-Meer-Salzgrotte beschrieben.

 
Internet
 
Hinweis auf einen Blog zum Thema
07.03.2014:
Kulturelles (1): Bad im Weinfass und Wellenbad-Schaukel
 
Hinweis auf einen Glanzpunkte-Artikel
 


*
*    *

Ihre Meinung dazu?

 
Nach oben  
Alle Blogs
Liste der bisher erschienenen Tagebuchblätter
Blogs nach Autoren
Blogs nach Autoren
Artikel nach Autoren
Wer was geschrieben hat
  Twitter
Wir sind auch auf Twitter, ebenso unsere Gedankensplitter
 
   
  © 2002-2017 Textatelier