Textatelier
BLOG vom: 05.07.2018

Meine erste Obsttorte: Erdbeeren, Joghurt, Frischkäse

Autor: Heinz Scholz, Wissenschaftspublizist, Schopfheim D

 


 

Vor einigen Jahren habe ich mich an eine ganz andere Torte herangetraut. Es war die berühmte Linzer Torte (Blog vom 03.10.2010, „Linzer Torte: Köstlich badisch-österreichische Spezialität“). Nun versuchte ich mich an einer Obsttorte, die sich meine Enkelin zum Geburtstag am 29.06.wünschte. Sie wollte unbedingte eine Erdbeertorte auf ihrem Geburtstagstisch haben. Zum Glück konnte ich am Ende der Erdbeerzeit noch einige aus der Region bekommen. Ansonsten hätte ich Himbeeren kaufen müssen. Und die sind bei meiner Enkelin nicht so beliebt.
Ein Rezept fand ich unter www.chefkoch.de (Verfasser: badenmaedle). Dieses Rezept habe ich etwas abgewandelt und auch Alternativen (Geliermittel, Früchte und Beeren) gebraucht bzw. erwähnt.

Biskuitboden
Der übliche Biskuitboden wird aus Eier, Zucker, Mehl, Backpulver zubereitet. Der Mischung kann noch Schnaps (Obstler oder ähnliches) zugefügt werden. Um Zeit zu sparen, kaufte ich beim Bäcker unseres Vertrauens einen handgefertigten Tortenboden. Dieser Boden wurde dann in der Mitte quer durchgeschnitten.

Zutaten
6 Blätter Gelatine oder pflanzliches Geliermittel (Agar Agar mit Maltodextrin = Alternative für Leute, die Schweinegelatine ablehnen),
400 g Frischkäse,
500 g Joghurt,
30 g Bio Rohrzucker,
1 Zitrone oder Bio-Zitronensaftkonzentrat,
1 Päckchen Bourbon-Vanillezucker,
200 ml Sahne,
500 - 750 g Erdbeeren (alternativ können andere Früchte und Beeren verwendet werden),
1 Packung Tortenguss, klar (Geliermittel Carageen, wird aus Rotalgen gewonnen),
30 g gehackte Mandeln,
1 Päckchen Sahnequick,
gehackte Pistazien.

Ausführung
Cremebereitung: Für die Füllung den Frischkäse mit dem Joghurt glatt rühren, Zitronensaft (vom Konzentrat 2-3 Teelöffel) und Vanillezucker unterrühren, die eingeweichte Gelatine oder die wässrige Aufschlämmung von Agar Agar in die Creme rühren. Sahne kurz schlagen, Sahnequick hinzufügen und steif schlagen und unterheben. Dann stellte ich die Creme für 1 Stunde in den Kühlschrank.

Erdbeeren: Erdbeeren waschen, putzen und in Scheiben schneiden.

Weitere Ausführung: Wenn die Creme zu gelieren beginnt, die Masse halbieren. Mit 2/3 der Füllung der einen Hälfte den unteren Tortenboden bestreichen und die Hälfte der Erdbeeren darauf verteilen. Das letzte Drittel Creme darauf verteilen. Dann den 2. Tortenboden auflegen, etwas andrücken und nahezu die ganze andere Hälfte der Creme darauf streichen. Den Tortenrand nicht vergessen. Er wird auch mit einer kleinen Menge der Creme bestrichen.
Die restlichen Erdbeeren darauf verteilen. Tortenguss nach Anleitung bereiten und auf die Erdbeeren verteilen. Die gehackten Pistazien auf die Torte verteilen.
Dann kommt die fast fertige Torte für 3 Stunden in den Kühlschrank.
Danach verzierte ich den äusseren Rand mit den gehackten Mandeln.
Und fertig war die Torte.

Die Torte wurde dann mit Genuss verspeist. Alle waren sehr zufrieden. Nun habe ich den Auftrag bei anderen Gelegenheiten unbedingt diese Obsttorte wieder zu fabrizieren. Sollte es keine Erdbeeren mehr geben, dann verwende ich Himbeeren, Heidelbeeren, Brombeeren oder Aprikosen.

Unseren Lesern wünsche ich guten Appetit.

 


*
*    *

Hinweis auf weitere Blogs von Heinz Scholz
Genussvolle Plätzchen sind immer beliebt
Wodanseiche: Sie fiel einem Unwetter zum Opfer
Pilz des Jahres 2022: Glücksymbol und Symbiosepartner
Herbstliche Frühlingsgefühle eines Apfelbaums
Vor 100 Jahren wanderte Hemingway im Schwarzwald
Trompetenbaum beeindruckt mit schönen Blüten
Der Tulpenbaum von Elsbeth Stoiber am Albis
Blütenreiche Wiesen mit Teufelskralle und Klappertopf
Gänseblümchen: Tausendschön und Margrittli
Sie war einst die grösste Tanne Westeuropas
Baumpilze schön anzusehen, für Bäume eine Gefahr
Ein Speisepilz, der auch Bäume zerstört
Haareis – ein seltenes Naturphänomen
Die Rote Bete verbessert nicht nur die Ausdauer
Fledermäuse – Faszinierend und bedroht